ÄHNLICHE ARTIKEL

Paradores-Tour BMW ...
Weihnachten, Ostern...

Winterzeit ist Leidenszeit – zumindest für leidenschaftliche ...

Motorradreise Ardèc...
Mehr als nur ein Fluss

Seinen Namen verdankt das Departement Ardèche dem berühmten Fluss und wird ...

Tagebuch Motorradto...
Wir rollen mit rrro...

Weiter geht es bei Kaiserwetter den Main entlang Richtung Miltenberg. Ein ...

Tagebuch Motorradto...
Das schöne Herz von...

Auf geht's ins schöne Herz von Deutschland – nach Franken. Wer hier noch ...

Redaktionsgipfel in...
Mittendrin statt nu...

Die Dolomiten sind eines der Traumziele für Motorradfahrer in Europa. ...

 

TOURENBERICHTE

Motorradtour Schweiz: Solothurn und der Nordwesten

Übergangswelten


Übergangswelten-Motorradtour Schweiz: Solothurn und der Nordwesten


Basel und sein Land, der Schweizer Jura, Bern und Solothurn entführen uns in eine sehenswerte Melange aus Johanna Spyri’s heiler Heidi-Welt, französischem „Laissez-faire“ und einem deutlichen Hauch deutscher Kehrwochen-Gründlichkeit. Das ist nicht nur höchst interessant, das ist in diesem Fall auch noch enorm kurvenreich...

 

Um auch diese Touren gepäckbefreit genießen zu können, empfehle ich eine Unterkunft auf der Achse Aarau - Solothurn zu suchen, vielleicht sogar in meinem Übernachtungstipp im Infoteil dieses Kapitels. Ich beginne meine erste Tagesrunde mit einem Pflichtprogramm, mit zwei schlichtweg obligatorischen Stadtbesichtigungen. Beginne den noch jungen Tag in Bern, der Bundesstadt – den Begriff „Hauptstadt“ mögen die Schweizer nicht – dieses kleinen, freiheitsliebenden Landes. 1983 wurde die historische Berner Altstadt als Unesco Weltkulturerbe anerkannt. Imposant schwingt sich die Aare in einer gewaltigen Schleife um den Altstadthügel mit seinen historischen Bauten, seinen engen, beinahe mittelalterlich anmutenden, Kopfstein gepflasterten Gassen, gedeckten Lauben und unzähligen Tante-Emma-Läden. Den schönsten Blick auf Bern haben Sie übrigens von der Aargauer- oder Große Muristalden, zwei Straßen am Ostrand der Altstadt. 

Auf geht’s ins Hinterland

Gleich im Süden schließt übrigens das Berner Oberland aus diesem Touren-Atlas an, ganz im Osten liegen die Touren der Zentralschweiz. In dieser Geschichte geht es aber zunächst gen Norden, über Zollikofen und Münchenbuchsee auf kleinsten Landstraßen nach Büren an der Aare. Entlang der Aare folge ich anschließend der Landstraße nach Solothurn, der immerhin „Schönsten Barockstadt der Schweiz“. Mein Tipp: Parken auch Sie das Motorrad am Rand des riesigen Amtshausplatzes und schlendern Sie ausgiebig umher. Ganz nebenbei bieten unzählige Straßencafés und Kneipen ebenso unzählige Gründe zur Einkehr. 

Für die anschließende satte Portion Kurvenschwung geht es hinaus ins Land. Über Gerlafingen, Koppingen und Wyningen gebe ich dem Moped die Zügel lang, bevor mich der grandiose Anblick Burgdorfs erneut zu einem Zwischenstopp überredet. Hoch auf steilem Fels thront eine der besterhaltensten Burganlagen der Schweiz vor meinem Windshield – toll! 

Nordöstlich der Stadt folge ich sodann dem Abzweig nach Affoltern im Emmental. Kurvenreich geht es durch eine prächtige Bergbauernlandschaft, über Ursenbach und Rohrbach nach Huttwil sowie dem bald schon im Osten vor meinem Windshield auftauchen Luzerner Seenland. Sogenannte Toteislöcher bildeten nach der letzten Eiszeit die Mittellandseen nördlich von Luzern. Sempacher, Hallwiler und Baldegger See und ihre schilfreichen Ufer laden nicht nur zu Spaziergängen und sportlichem Joggen ein, sie lassen sich auch mit Segeltörns oder gar Ausflugs- und Fährschiffen erkunden. Und an ihren Ufern erwarten mich zahlreiche Ausflugslokale, um mich für die Heimreise in mein Quartier nochmals zu stärken.

Hartes Kontrastprogramm

Basel im Dreiländereck Deutschland - Schweiz - Frankreich sowie eine herrliche Kurvenhatz durch das Schweizer Jura mit einem Abstecher ins historische Laufenburg stehen anderntags auf meinem Roadbook. Bereits kurz hinter Balsthal mit seinen Ruinen Neu- und Alt-Falkenstein tauche ich ein in die waldreichen Täler des Schweizer Jura. Über Mümliswil und Ramiswil geht es zum Scheltenpass - doch halt: Vorher noch zu einem Abstecher über den Passwang Pass in das gleichnamige Tal. Beim Kloster Beinwil kehre ich dann um. Über Corban erreiche ich Délémont, eine bereits typisch französische Kleinstadt, deren Ortskern noch einige nette Kramerläden enthält. Hier ist die grüne Grenze zu Frankreich nur noch einen Steinwurf entfernt. 

In Laufen im Laufental kann ich meine lückenhaften Französischkenntnisse bereits wieder im Tankrucksack verstauen, denn Basel und das mehrheitlich deutschsprachige Baseler Land liegen direkt vor mir. Okay: Über Basel als Etappenziel mag man durchaus geteilter Meinung sein, zu sehr bestimmt die Wirtschaft hier im Dreiländereck auch die Silhouette der Stadt. Hochhäuser statt Dorfidyll, mächtig breite Ein- und Ausfallstraßen sowie rote Ampeln, statt freier Fahrt für freie Bürger prägen den ersten Blick auf die Rheinmetropole. Für einen Rundgang durch die zweifelsohne sehenswerte Altstadt sollten Sie mindestens zwei Stunden einplanen. Und vor Einbruch der Dunkelheit zurückkommen!

 

Grenzland-Erfahrung  

Richtung Südwesten treibe ich die Varadero aus der Stadt hinaus zu einer Portion unbeschwerten Kurvenschwung entlang der französischen Grenze. Über Oberwil und Bättwil geht es nach Aesch. Vorbei an der hoch über der Straße thronenden Dugginger Burg weiter nach Seewen und durch das Leis- und Reigoldstal nach Oberdorf. Das ist Kurvenhatz vom Feinsten durch eine wunderbar hügelige, sehr ursprüngliche Landschaft. Über Gelterkinden und Frick erreiche ich nachmittags das Städtchen Laufenburg, ein prächtiges Unikat deutsch-schweizer Nachbarschaft. Bereits die Kelten siedelten beidseits der „Louffen“ genannten Stromschnellen, denn die fischreichen Jagdgründe ließen sich gegen Eindringlinge recht gut verteidigen. 1207 wird die erste Brücke über den Rhein urkundlich erwähnt, zur damaligen Zeit eine technische Meisterleistung. Napoleon Bonaparte erklärte den Rhein 1801 zur Grenze zwischen dem Großherzogtum Baden und dem helvetischen Reich. Bis heute blieb Laufenburg eine geteilte Stadt, deren freundschaftliche Bande sich aber nicht nur in dem freien Grenzübertritt (zu Fuß!) über die Rheinbrücke zeigen. Auch die empfehlenswerten Stadtführungen würdigen die historischen Spuren an beiden Ufern des vermeintlich deutschesten aller Flüsse. Als wahrlich stimmungsvollen Ausklang dieses Tages genieße ich die prächtigen Ausblicke auf Gevatter Rhein. 

Text & Bilder: Heinz E. Studt

 

 

110.7 5 bei 21
SEITE 1 2
Lies weiter auf Seite 2:
Array

BILDER MOTORRADTOUR SCHWEIZ: SOLOTHURN UND DER NORDWESTEN

Baselbiet_3
Baselland_7
Baselland_Trimbach_1
Baselland_Trimbach_3
Bern_3
Burgdorf_2
Delemont_Landschaft
Delemont_Loewenburg_2
Gelterkinden_Rueml...
HalwilerSee_3
HalwilerSee_Beinwil
Laufenburg

KOMMENTARE

Keine Kommentare vorhanden

 
 
 

SUCHE TOURENBERICHTE

 

KOMMENDE MOTORRADEVENTS

GS Stammtisch im Juli 2014

29.07.2014

An alle alten und neuen Interessierten, der Juli-Stammtisch findet im Restaurant Rheinschanze ...

Stammtisch der Tourenfr...

30.07.2014

Der Stammtisch für Tourenfreundinnen und Tourenfreunde aus der Region ...

Bike and Music Weekend ...

31.07.2014

Freut Euch auf 4 Tage Bikerspektakel mit tollen Bikes & American Cars, Stunt-& ...

Sei nicht nur Motorrad ...

31.07.2014

LEOs Stammi T&P (Tour und Party) in Zusammenarbeit mit L.A.M.A. Latin American ...